anden.at

Entdecke die Anden

Exkursionsführer Videos Fotos Präsentationen
img Transekt Iquique - Catamarca img

Cerro El Dragón

von Claudia Blauensteiner

Karte
Allgemeine Infos

In der Atacama-Wüste in Nordchile, nahe der Küstenstadt Iquique, befindet sich eine einzigartige Düne, welche von der lokalen Bevölkerung als Cerro El Dragón - zu deutsch Drachenhügel - bezeichnet wird. Sie liegt an der Westseite der Anden zwischen dem Pazifischen Ozean und der Küstenkordillere. Die imposante Sandakkumulation erreicht an ihrem höchsten Punkt eine Höhe von 230m über dem Meeresspiegel und hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von 4 km Länge und ist durchschnittlich 1 km breit. der Cerro El Dragón kann von Iquique aus leicht bestiegen werden, während sich die beste Aussicht auf die Düne von der Straβe nach Alto Hospicio und vor allem vom Mirador Alto Hospicio bietet.

Entstehung und Dynamik des Cerro El Dragón

Der Fotovergleich zeigt, dass sich die Düne in mehr als 11 Jahren wenig verändert hat. Tatsächlich erhält die Düne aktuell keine Sandzufuhr und bleibt in ihrer Lage und Form auch längerfristig relativ stabil, was jedoch nicht immer der Fall war. Versuche eine oder mehrere Erklärungsmöglichkeiten für die Entstehung des Cerro El Dragón zu finden.

Überlege dir dabei Antworten auf folgende Fragen:

  1. Woher könnte der Sand gekommen sein, der in der Düne abgelagert wurde?
  2. Welche Rolle spielt das umgebende Relief in Bezug auf die Lage der Düne? Vielleicht kannst du auf den Fotos eine Besonderheit in der umgebenden Landschaft erkennen!
  3. Welche Winde treten in Küstenregionen auf und wie könnten diese im Zusammenhang mit der Entstehung der Düne stehen?
24.09.2006

Vergleiche durch Klicken der Pfeile oder in das Foto die Lage und Form der Düne in den Jahren 2006 und 2018.

Auflösung zeigen
Grafik img
1 von 5
img

Unternimm eine Zeitreise durch die Entstehungsgeschichte des Cerro El Dragón.

Die Düne Cerro El Dragón liegt auf einer Meeresterrasse zwischen der Küstenkordillere (im Osten) und dem Pazifischen Ozean (im Westen). Im Miozän vor ca. 20 Millionen Jahren war von der heutigen Düne jedoch noch nichts zu sehen.

img

Eine fotografische Reise auf den Cerro El Dragón

img
1 von 5
img

Wechsle durch Klicken der Pfeile oder des Fotos zwischen verschiedenen Ansichten des Cerro El Dragón.

Die Düne mit Blick Richtung Süden. Links im Bild befindet sich deutlich erkennbar eine Steilküste der Küstenkordillere.

img

Von der Müllhalde zum Naturschutzgebiet

img
2007
img

Obwohl die Düne Cerro El Dragón im Jahre 2005 zum Naturschutzgebiet erklärt worden ist wurde sie mehr und mehr in eine geheime Mülldeponie umgewandelt. Tonnen von Bauschutt und Reifen, Rohren und Müllsäcken, Haushaltsabfällen und Elektrogeräten wurden illegal hinter der Düne abgelagert und entsorgt. 2015 begann eine umfangreiche Kampagne zur Entfernung der Mülldeponie aus dem Naturschutzgebiet.

Schalte zwischen den beiden Satellitenaufnahmen von 2007 und 2018 hin und her um die Situation hinter der Düne vor und nach der Entfernung der Deponie zu vergleichen.

img

Videos mit weiterführenden Informationen zu dieser Thematik:
https://www.youtube.com/watch?v=VzUpMT5djf0 und https://www.youtube.com/watch?v=tDH2f-WFNb0.

Referenzen und Links

Instituto Geografíco Militar (2004): Duna Cerro Dragón de Iquique. Santuario de la Naturaleza en el desierto litoral del Norte de Chile. Santiago. [Herunterladen]

Paskoff R. (2005): A unique costal dune in the Atacama desert. The Cerro El Dragón, Iquique, Chile. Journal of Coastal Research 42, 63-67. [Zusammenfassung]

Dieser Beitrag wurde von Martin Mergili geringfügig überarbeitet und ergänzt.